Berufsorientierung an der Grund- und Hauptschule Pestalozzistraße

Allgemein:

Unser Ziel ist es, die Schülerinnen und Schüler umfassend und intensiv auf die Arbeitswelt vorzubereiten und wesentliche Kompetenzen für die Berufswahlplanung zu stärken.

Wir arbeiten zusammen mit Handwerk, Handel und Industrie und der "Allianz für die Region Braunschweig-Wolfsburg". Mehrere Betriebspraktika werden in verschiedenen Jahrgängen durchgeführt. Darüber hinaus kooperieren wir mit den berufsbildenden Schulen der Stadt. Selbstverständlich bieten wir intensive Berufsberatung an und trainieren für die Bewerbungen. Um den Schülerinnen und Schülern ihre Stärken aufzuzeigen arbeiten wir eng mit der Kompetenzagentur Braunschweig zusammen. Auch eine Zusammenarbeit mit der Koordinierungsstelle Berufsorientierung des Niedersächsischen Kultusministeriums ist möglich.

Über die fachlichen Grundlagen hinaus bemühen wir uns, den Schülerinnen und Schülern an unserer Schule Schlüsselqualifikationen zu vermitteln, damit sie in der Lage sind, eine Berufsausbildung zu beginnen bzw. die richtige weiterführende Schule zu wählen. Daher versuchen wir die Qualifikationen wie Teamfähigkeit, Eigeninitiative, Selbstständigkeit, Verantwortungsgefühl, Gewissenhaftigkeit, Pünktlichkeit und Präsentationsfähigkeit in allen Fächern zu trainieren. Die Lehrer werden dabei unterstützt durch unseren Sozialpädagogen sowie den Berufseinstiegsbegleitern.

Ab dem Schulhalbjahr 2016/17 bieten wir eine besondere Klasse zur Vorbereitung auf den Hauptschulabschluss und den Berufseinstieg an: Die Praxisklasse.

Konzept:

 

Berufsorientierende Maßnahmen im Überblick
Aktueller Plan für das laufende Schuljahr

Zeit

 Klasse 7

Klasse 8

Klasse 9

Klasse 10

Sommer bis Herbst

 

Selbsterkundung I

(Test der Agentur für Arbeit :
   Planet Beruf Teil 1)

1. HJ : Berufsschultag
freitags 1. – 6. Stunde an der:

  • BBS V:   (Hauswirtschaft und Textilpflege)
  • Helene Engelbrecht
    (Körperpflege)
  • Johannes Selenka
    (Holztechnik, Gartenbau, Bau)

Selbsterkundung II

(Material : Berufswahlpass)

Wettbewerb der Wirtschaftsjunioren

Berufsnavigator

Herbst bis Weihnachten

 

Betriebs- und Praxistage
6 Tage je 2 pro Unternehmen

(Gesundheit/Soziales, Gewerblich/Technisch, Kaufmännisch/Verwaltend)

Schülerbetriebspraktikum
drei Wochen

Selbsterkundung II

(Praktikumsmappe)

Planspiel Börse

Weihnachten bis Ostern

 

Berufsvorbereitung-Bewerberseminar

4 Tage

(durchgeführt durch Jugendamt  Stadt Braunschweig)

BEREIT

(Berufseignungstest)

Der richtige Weg

 (BBSen und Schulen in freier Trägerschaft stellen sich vor)

Ostern bis Sommerferien

Zukunftstag

 

Kompetenzfeststellung

Praxisfachmodule

2 Wochen

(Schüler wählen aus 10 Berufsfeldern)

Bildungsmesse: vocatium

 

 

Berufsorientierung in Braunschweig

Unsere Schüler nehmen auch am Berufsorientierungskonzept "Berufsorientierung in Raunschweig (BOBS)" teil. Ziel von BOBS ist es, für die Schüler aller allgemein bildenden Schulen ein gemeinsames Grundgerüst von berufsorientierenden Maßnahmen durchzuführen. Dieses Grundkonzept soll (unterstützt durch die Kommunen, die Agentur für Arbeit sowie verschiedene Unternehmen) möglichst auf die gesamte Region der ehemaligen Bezirksregierung Braunschweig ausgedehnt werden. Die "Allianz für die Region Braunschweig-Wolfsburg" unterstützt uns im Berufsorientierungsprozess.

Wir nehmen an dem BOBS-Programm einschließlich der Zusatzmodule seit Beginn 2011 teil. Unsere Lehrer und unser Sozialpädagoge bereiten die Schüler auf die BOBS-Module vor, begleiten sie und arbeiten mit den gewonnenen Erkenntnissen im Unterricht weiter.

Räume in der Schule

Für die Beratung zur Berufsorientierung haben wir Räume. Dort finden die Gespräche der Lehrer, Sozialarbeiter und Berufseinstiegsbegleiter mit den Schülerinnen und Schülern statt.

Kompetenzfeststellung

In der 7. Klasse nehmen die Schülerinnen und Schüler am Kompentenzfeststellungsverfahren teil. Dabei gehr es um das Erkennen allgemeiner Kompetenzen der Schüler wie Kommunikation, Teamfähigkeit, manuelle Kompetenz u.s.w.

In der 8. Klasse nehmen die Schülerinnen und Schüler im Rahmen von BOBS an 6 Berufspraxistagen in den drei Bereichen Gesundheit und Soziales, Kaufmännisch verwaltend und Handwerk teil. Anschließend kommt das Bewerbungstraining im Jugendzentrum Mühle. Abschließend nehmen die Schüler an zwei je einwöchigen Fachpraxismodulen (ausgewählt aus 10 Berufsfeldern) teil. Die Leistungen werden dokumentiert für den Berufswahlpass.

In der 9. Klasse nehmen die Schülerinnen und Schüler an dem im Rahmen von BOBS durchgeführten Berufseignungstest „BEREIT teil. Durch den Test BEREIT soll die berufliche Eignung der Schülerinnen und Schüler eingegrenzt werden. Am letzten der 5 Tage werden dem Schüler in einem Einzelgespräch möglichst im Beisein der Eltern die Ergebnisse mitgeteilt. Unsere Berufsberaterin ist anwesend und versucht den Schülern direkt berufliche Perspektiven aufzuzeigen.

Schülerbetriebspraktikum

Nachdem unsere Schüler in der 8. Klasse Unternehmen in den Betriebs- und Praxistagen kennengelernt haben, in Werkstätten der lokalen Bildungsträge in zwei Berufsfeldern je eine Woche praktisch gearbeitet sowie eine Woche an einem Bewerbungstraining teilgenommen haben, wählen sie dann möglichst eigenständig einen Betrieb aus, in dem sie ihr dreiwöchiges Betriebspraktikum absolvieren möchten. Das Praktikum findet an unserer Schule in der Regel im Herbst statt.
Vor, während und nach dem Praktikum fertigen die Schüler eine Praktikumsmappe an. Die Note dieser Mappe fließt zu einem Drittel in die Deutschnote und zur Hälfte in die AW-Note des ersten Halbjahres mit ein.

Berufswahlpass

Ab der 8. Klasse erhalten unsere Schüler den Berufswahlpass, um ihre Berufs orientierenden Aktivitäten vorzubereiten und in einem besonderen Kapitel zu dokumentieren. Der Berufswahlpass verbleibt in der Klasse, bis der Schüler die Schule verlässt. Bei der Anmeldung in der Berufsschule muss der Berufswahlpass mitgenommen werden.

Berufsberatung

Zu Beginn der 8. Klasse kommt die Berufsberaterin zum ersten Mal in die Klasse, um mit den Schülern über ihre Erfahrungen in den Betriebs- und Praxistagen zu sprechen. Von da an bis zum Ende der 10. Klasse gibt es immer wieder Klassen- oder Einzelgespräche mit der Berufsberaterin.

Berufseinstiegsbegleitung

Zwei Berufseinstiegsbegleiter unterstützen ca. 12 Schülerinnen und Schüler von Beginn der 8.Klassen dabei, sich zu bewerben, extra Praktika in den Ferien zu machen und natürlich einen Ausbildungsplatz zu bekommen.

Wir arbeiten mit der Kompetenzagentur zusammen. Sie unterstützt Schülerinnen und Schüler bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz auch über das Ende der allgemeinen Schulzeit hinaus.

Ein Mitarbeiter der 2.Chance bemüht sich darum, Schülerinnen und Schüler mit hohen Fehlzeiten zu motivieren und zu stärken, wieder am Unterricht teilzunehmen.

Zukunftstag

Unsere Schülerinnen und Schüler in den Klassen 5 bis 8 nehmen am Zukunftstag teil. In den oberen Jahrgängen sollten die Schüler möglichst Unternehmen passend zu ihren beruflichen Neigungen auswählen. Selbstverständlich können sie auch einmal in einem ganz anderem Berufsbereich „schnuppern“. Voraussetzung ist, dass sie sich mit einem vorgegebenen Anmeldebogen in dem Betrieb anmelden und der Betrieb den Schülerinnen und Schülern eine Teilnahmebescheinigung ausstellt..

Berufsbildungsmesse

In der 9. Klasse besuchen die Schülerinnen und Schüler die Berufsbildungsmesse „vocatium“ in Braunschweig. Auf die Messe werden sie von Vertretern des durchführenden Instituts für Talententwicklung im Rahmen von zwei Unterrichtstunden vorbereitet.  Danach meldet sich jeder Schüler individuell für ca. 20-minütige Gespräche mit zwei ausstellenden Betrieben an. Er erhält dann einen festen Termin mit Uhrzeit. In dem Gespräch können sich die Schülerinnen und Schüler sich über die Ausbildungsmöglichkeiten in dem betreffenden Betrieb informieren. Sier können dann auch bereits vorher ausgearbeiteten Bewerbungsunterlagen am Stand des Unternehmens abgeben.

Weitere Aktivitäten

Berufsnavigator:
Einige 10. Klassen nehmen an dem Kompetenzfeststellungsverfahren „Berufsnavigator“ teil, der in Braunschweig von der Volksbank unterstützt wird.
Das Verfahren beinhaltet mehrere Bausteine, die den Schülerinnen und Schülern innerhalb eines Tages geboten werden:
Selbsteinschätzung, Fremdeinschätzung mittels Peer-Rating, Erstellung eines Stärkenprofils, elektronischer Abgleich mit 363 Berufsprofilen, individuelles Beratungsgespräch unter Einbeziehung von Interessen und relevanten Zeugnisnoten, Erarbeitung von Berufsempfehlungen, Erarbeitung von Handlungsempfehlungen „meine nächsten Schritte“, Aushändigung berufskundlicher Informationen, Zertifikat.“( www.berufsnavigator.de )

My Finance Coach:
Wir nehmen am Projekt zur finanziellen Allgemeinbildung der Stiftung „My Finance Coach“ teil.

Teilnahme an Wettbewerben

Die Schüler unserer 10.Klassen nehmen regelmäßig am Schülerwettbewerb der Wirtschaftsjunioren Braunschweig teil. Immer wieder haben dabei auch einzelne Schüler oder die gesamte Klasse einen Klassenpreis gewonnen.

Ein weiterer Wettbewerb, an dem einzelne Gruppen von Schülern teilnehmen, ist das „Börsenspiel“ der NordLB. Die Schülerinnen und Schüler lernen das Geschehen an der Börse kennen. Jeweils im Herbst handeln Sie mit fiktivem Kapital wie ein Profi und lernen das Auf und Ab an der Börse kennen. Sie entwickeln ein Gespür für das Geschehen am Markt.

Berufsbildenden Schulen

Jedes Jahr im Januar/Februar stellen sich die Berufsbildenden Schulen und die Schulen in freier Trägerschaft den 9. und 10. Klassen vor. Als Erstes findet an einem Samstag ein Elterntag im BIZ Berufsinformationszentrum statt.
Hier können Schüler gemeinsam mit ihren Eltern herausfinden, welche berufsbildende Schule für ihren weiteren Werdegang die am besten geeignete ist. Als Übersicht wird jedes Jahr ein Flyer an die 10. Klassen verteilt.

Weiterführende Schriften und Web-Adressen

Die Arbeit in der Hauptschule
RdErl. d. MK v. 27.4.2010 - 32-81 023/1 (SVBl. 6/2010 S.173), geändert durch RdErl. vom 9.4.2013 (SVBl. 6/2013 S.220) - VORIS 22410 –

Berufsorientierung an allgemein bildenden Schulen
RdErl. d. MK v. 1.12.2011 - 32–81431 (SVBl. 12/2011 S.481; ber. 223) - VORIS 22410 –

Kerncurricula, Rahmenrichtlinien und Curriculare Vorgaben für das allgemein bildende Schulwesen

RdErl. d. MK v. 1.10.2013 - 32-82150/7 (SVBl. 10/2013 S.377; ber. S.435) - VORIS 22410 –

Koordinierungsstelle Berufsorientierung
http://www.kobo-online.de/

Agentur für Arbeit
http://www.arbeitsagentur.de/web/content/DE/dienststellen/rdnsb/braunschweiggoslar/Agentur/index.htm

Berufsinformationszentrum (BIZ)
http://www.arbeitsagentur.de/web/content/DE/dienststellen/rdnsb/braunschweiggoslar/Agentur/Institutionen/Berufsinformationszentrum/index.htm

BOBS Allianz f. die Region
http://www.allianz-fuer-die-region.de/handlungsfelder/bildung/bobs.html

Kompetenzagentur
http://www.kompetenzagentur-braunschweig.de/

Lehrstellenbörse IHK
https://www.braunschweig.ihk.de/geschaeftsfelder/aus-weiterbildung/ausbildung/lehrstellenbörse.html

Handwerkskammer
http://www.braunschweig.ihk.de/geschaeftsfelder/aus-weiterbildung/ausbildung.html

Region des Lernens/BBSen
http://www.abw-bs.de/index.php?seite=24

Alles zu Ausbildung und Bewerbung
http://www.planet-beruf.de

 

Dagmar Theeß,
Stand: 01.09.2015